Wie sieht die Zukunft der E-Mobilität aus?

Führende Experten diskutieren über die Entwicklung der urbanen Mobilität in Berlin

Am Wochenende lieferten sich die besten Formel E-Fahrzeuge in einzigartiger Kulisse auf dem Gelände in Berlin Tempelhof ein spannendes Rennen. Mit bis zu 240 km/h setzte sich der ehemalige Formel 1-Pilot Lucas di Grassi aus Brasilien gegen 21 Fahrer durch und fuhr nach 45 Minuten mit seinem Elektrorennwagen "Gen2" von Audi als Erster über die Ziellinie.    

Am Rande des Formula-E-Rennens hatte Modis zu einem Event eingeladen, um mit führenden Branchenexperten über die elektrische und autonome urbane Mobilität der Zukunft zu diskutieren. Denn das Ende des Verbrennungsmotors, boomende Sharing-Konzepte oder autonome Fahrzeuge werden eine Disruption in der Mobilität bewirken: „All diese Trends verändern nicht nur unser Verständnis eines Fahrzeugs, sondern die Idee von Fortbewegung an sich“, sagt Sebastiaan Krol, Managing Director der Modis Engineering.

Doch was genau erwartet die Branche? Worauf müssen sich die Unternehmen fokussieren? Welche Probleme gilt es zu lösen? Die Ergebnisse dieser spannenden Gespräche haben wir für Sie in unserem Event Summary (auf Deutsch und Englisch) zusammengefasst.

Open Modal
Als Teil des internationalen Netzwerkes der Adecco Group bieten wir die notwendige räumliche Nähe an vielen Standorten weltweit und beste Performance über Ländergrenzen hinweg. Erfahren Sie mehr über Modis